Feuerfeste Materialien mit Poraver®

Für eine wirtschaftliche Produktion mit Hochtemperaturprozessen ist es notwendig, den Energieverlust im Rahmen eines Energiemanagements durch geeignete Dämmmaßnahmen so gering wie möglich zu halten. Poraver® Blähglasgranulat zeichnet sich durch seine geringe Dichte, hohe Festigkeit, runde Kornform und wärmedämmende Eigenschaft aus. Poraver® ist weltweit etabliert als Leichtzuschlag für Trockenmörtel, Leichtbeton, Platten, Schüttungen und Spezialanwendungen.

Anwendungen

Poraver® eignet sich hervorragend als Leichtzuschlag und Füllstoff für verschiedenste Feuerfestprodukte und kann ähnlich wie Vermiculite oder geblähter Schiefer bzw. Ton (ESCS – Expanded Shale, Clay and Slate) eingesetzt werden.

Ungeformte Produkte

  • Feuerleichtbeton
  • Isoliermörtel
  • Hinterfüllungen
  • Spritzmassen
  • Stampfmassen
  • Isolierschüttungen

Geformte Produkte

  • Formteile aus Feuerleichtbeton
  • Isolierbetonteile
  • Isolierplatten

Die Poraver® Vorteile

  • Sieben unterschiedliche Korngrößen von 0,04 mm bis 4 mm ermöglichen den Aufbau einer Sieblinie mit dichtem Gefüge
  • Über die Auswahl der verschiedenen Körnungen lässt sich die Dichte gezielt einstellen und es können sehr gute Wärmedämmeigenschaften erzielt werden
  • Durch die runde Form, das niedrige Gewicht und die hohe Druckfestigkeit des Poraver®-Korns ist eine einfache und sichere Verarbeitung der Massen möglich
  • Im Vergleich zu vielen anderen Leichtfüllstoffen bietet Poraver® eine niedrige Wasseraufnahme, wodurch der Wasseranspruch der Mischung geringer ausfällt und hohe Festigkeiten erreicht werden
  • Poraver® bietet eine konstante Materialqualität und chemische Zusammensetzung – dadurch wird eine gleichbleibende Qualität der Fertigprodukte gesichert

Versuch

Die Anwendbarkeit von Poraver® Blähglas in feuerfesten Materialien wurde in hydraulisch härtenden, ungeformten (monolithischen) und isolierenden Feuerleichtbetonen geprüft. Die Materialeigenschaften wurden an einer gießfähigen Mischung für eine Befeuerung bei 1.000 °C untersucht.

Ergebnis

Die Messungen am getesteten System zeigen deutlich, dass auch nach der Befeuerung bei 1.000 °C die technologischen Eigenschaften des Produktes im gewünschten Bereich liegen. Die Biegezugfestigkeit des Mörtels entspricht nach der Befeuerung fast dem Wert der Ausgangsprüfung und die Druckfestigkeit ist ca. um 1/3 niedriger als vor dem Versuch. Die bleibende Längsschwindung des Systems von -0,8 % befindet sich im akzeptablen Bereich.

Die Richtrezeptur Feuerleichtbeton als PDF

Fordern Sie unverbindlich unsere Richtrezepturen des Feuerleichtbetons mit Poraver® an. nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular. Wir senden Ihnen die Informationen als PDF-Datei per E-Mail zu.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dennert Poraver GmbH
Mozartweg 1
96132 Schlüsselfeld
Telefon: +49 (9552) 92977-0
Telefax: +49 (9552) 92977-26
http://www.poraver.de

Ansprechpartner:
Stefan Kastner
Leiter Marketing Kommunikation
Telefon: +49 (9552) 92977-11
E-Mail: kastner@poraver.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.