Erst Bestellstart, dann Weltpremiere auf der IAA Nutzfahrzeuge: Der neue Opel Combo Cargo startet bereits ab 16.850 Euro netto

  • Ab sofort bestellbar: Combo hochflexibel als Cargo, Cargo XL und als Doppelkabine
  • Absolut effizient: Top-Konditionen und extra-wirtschaftliches Antriebsportfolio
  • Alles drin: Platz für zwei Europaletten, bis zu 4,4 m3 Ladung und 1.000 kg Nutzlast
  • Auf Wunsch: Zahlreiche innovative Technologien und Assistenzsysteme im Angebot
  • Ab nach Hannover: Weltpremiere am 19. September auf der IAA Nutzfahrzeuge

Am 19. September feiert der neue Opel Combo Cargo Weltpremiere auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (Stand C 64, Halle 13). Ab sofort ist der innovative kompakte Lademeister von Opel auch bestellbar. Der neue Combo Cargo fürs Gewerbe kann bereits für 16.850 Euro geordert werden (alle Preise UPE exkl. MwSt.). Zu diesem attraktiven Einstiegspreis fährt der Newcomer als 4,40 Meter langer Selection mit 56 kW/76 PS starkem Euro 6d-TEMP-zertifizierten 1,5-Liter-Diesel unter der Haube vor (Kraftstoffverbrauch[1]: innerorts 5,1-4,7 l/100 km, außerorts 4,3-3,9 l/100 km, kombiniert 4,4-4,0 l/100 km, 116-110 g/km CO2). Philippe Narbeburu, Senior Vice President Business Unit LCV der Groupe PSA, stellt den Opel Combo den Medien und der Öffentlichkeit auf der Pressekonferenz der IAA Nutzfahrzeuge am 19. September um 13:25 Uhr am Stand C 64 in Halle 13 vor.

Schon heute fit für morgen: Die wirtschaftliche Euro 6d-TEMP-Antriebspalette

Der neue Opel Combo Cargo wurde als extra effizienter Transporter für Handel und Handwerk entwickelt – und das nach den Maßstäben eines Pkw. So bietet er eine im Segment unerreichte Vielfalt an Assistenzsystemen einerseits und sorgt andererseits dank komplett neuer Plattform, ausgeklügeltem Packaging und vorbildlichem Preis-Leistungs-Verhältnis für besonders niedrige Betriebskosten – ein in jeder Hinsicht extra-effizienter Transporter. Dazu tragen nicht zuletzt auch die wirtschaftlichen 1,5-Liter-Dieseltriebwerke mit Leistungen von 56 kW/76 PS bis 96 kW/130 PS bei (Kraftstoffverbrauch1: innerorts 5,1-4,1 l/100 km, außerorts 4,4-3,8 l/100 km, kombiniert 4,6-3,9 l/100 km, 123-104 g/km CO2). Sie erfüllen durch die Bank bereits heute die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Auf Getriebeseite können die Kunden zwischen modernen Fünf- und Sechsgang-Schaltgetrieben wählen. Mit dem 96 kW/130 PS starken Top-Triebwerk motorisiert, fährt der neue Combo Cargo auf Wunsch sogar mit reibungsarmer Achtstufen-Automatik vor, die im Combo bei den Opel-LCVs (Light Commercial Vehicles) erstmals zum Einsatz kommt (Kraftstoffverbrauch1: innerorts 4,7-4,5 l/100 km, außerorts 4,4-4,1 l/100 km, kombiniert 4,5-4,3 l/100 km, 119-113 g/km CO2).

Da passt was rein: Die flexiblen Ladekapazitäten der Combo Cargo-Varianten

Der neue Opel Combo Cargo steht bereits ab Bestellstart in zahlreichen Varianten zur Wahl, darunter die 4,40 Meter messende Kurzversion, der Cargo XL mit 4,75 Meter (ab 20.050 Euro) sowie als geräumige Doppelkabine mit fünf Sitzplätzen und zwei Schiebetüren serienmäßig (ab 21.550 Euro). Der neue kompakte Opel-Transporter bietet mit bis zu 4,4 Kubikmetern Ladevolumen mehr Platz als die meisten seiner Wettbewerber im Segment. Darüber hinaus verträgt er bis zu 1.000 Kilogramm an Zuladung (ohne Fahrer) und nimmt Gegenstände und Arbeitsmaterial bis zu 3.440 Millimeter Ladelänge auf. Die clever gestaltete Ladefläche ist zwischen den Radhäusern breit genug, um zwei Europaletten quer verladen zu können. Lange Gegenstände lassen sich dank der optionalen Dachklappe (350 Euro) auch schräg mit auf Tour nehmen. Dazu bietet die neue Combo-Generation ein im Segment einzigartiges Feature: Eine sensorgesteuerte Überladungsanzeige[2] zeigt dem Fahrer per Knopfdruck an, ob das Fahrzeug überladen ist.

Top-Technologien erschwinglich gemacht: Die modernen Fahrerassistenz-Systeme

Hinzu kommen weitere innovative Technologien und bis Assistenzsysteme, die das Fahren, Rangieren und Befördern von Passagieren oder Gegenständen einfacher, sicherer und komfortabler machen. Dazu zählen der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung[3] , Spurhalte-Assistent und Verkehrsschilderkennung (im Sicherheits-Ausstattungspaket für 980 Euro) genauso wie der Geschwindigkeitsregler (100 Euro).

Die auf Wunsch erhältliche permanente Rückfahrkamera2 (350 Euro) verbessert die Sicht aus dem Lieferwagen oder vollbeladenen Fahrzeug nach hinten. Eine zweite Kamera im Beifahrer-Rückspiegel sorgt dafür, dass der Fahrer an dieser Seite keinen toten Winkel mehr fürchten muss. Ein wichtiger Sicherheitsgewinn beim Rechtsabbiegen. Darüber hinaus kann der Combo Cargo auch mit dem ebenfalls neuen, sensorbasierten Flankenschutz[4] ausgestattet werden, der vor lästigen und teuren Schrammen oder Remplern schützt (im Paket mit Toter-Winkel-Warner und elektrischen, beheizbaren Außenspiegeln für 250 Euro). Gewerbetreibende, die für ihren Arbeitsplatz ein Fahrzeug mit besten Traktionseigenschaften auf Matsch, Sand oder Schnee benötigen, können ihren frontgetriebenen Combo Cargo mit dem adaptiven Traktionssystem IntelliGrip sowie dem speziellen „Baustellen“-Set-up inklusive 30 Millimeter mehr Bodenfreiheit, Stabilisatoren für Vorderachse, größerer Räder und variabler Federn hinten ausstatten (als Grip & Go-Paket inkl. Berg-Abfahr-Assistent für 700 Euro).

Für beste On-Board-Unterhaltung sowie umfassende Vernetzung sind optional die hochmodernen Apple CarPlay und Android Auto kompatiblen Infotainment-Systeme Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro an Bord. Die integrierte Navigation des Top-of-the-Line-Systems mit Straßenkarte für Europa und 3D-Darstellung zeigt TMC-Meldungen (Traffic Messaging Channel) an und sorgt dafür, dass stets die optimale Route zum Kunden gewählt wird – ebenfalls ein Wirtschaftlichkeitsfaktor, da so lästige Staus frühzeitig umfahren werden können. So macht Opel einmal mehr Top-Technologien auch im LCV-Segment für eine breite Kundenschicht verfügbar

[1] Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten. Der Motor erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

[2] Voraussichtlich bestellbar ab 2019.

[3] Das System ist zwischen 5 km/h und 85 km/h aktiv. Um bei einem möglichen Unfall die Aufprallgeschwindigkeit zu reduzieren, bremst das System das Fahrzeug zwischen 0 km/h und 30 km/h mit einer Bremskraft von bis zu 0,9 g ab. Zwischen 30 km/h und 85 km/h reduziert das System die Aufprallgeschwindigkeit um maximal 22 km/h. Über diese Schwelle hinaus muss der Fahrer selbstständig bremsen, um die Geschwindigkeit noch weiter zu verringern.

[4] Aktiv unter 10 km/h.

 Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Opel Automobile GmbH
Bahnhofsplatz
65423 Rüsselsheim
Telefon: +49 (6142) 77-01
Telefax: +49 (6142) 77-8409
http://www.opel.de

Ansprechpartner:
David Hamprecht
Manager Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 (6142) 774-693
E-Mail: david.hamprecht@opel.com
Patrick Munsch
Group Manager Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 (6142) 77-2826
E-Mail: patrick.munsch@opel.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.