Die Monetarisierung API-basierender Business Services

Über den Weg zum perfekten API-Modell, die Monetarisierung API-basierender Business Services und den Dreiklang erfolgreichen API-Managements informiert das neue eBook API-Management.

Warum gibt es aktuell einen derartigen Hype um Application Programming Interfaces (API) – einer Schnittstelle für die Anwendungsentwicklung, die als Konzept so alt ist wie die Programmierung selbst? Im aktuellen Diskurs zu diesem Thema wird deutlich, dass die Abkürzung API eine komplett neue Bedeutung erlangt hat, die heute weit über der Bereitstellung einer Programmierschnittstelle für die Programmanbindung auf Quelltext-Ebene hinausgeht.

Die API Economy erfolgreich managen

Die Grundidee ist einfach, aber auch nicht neu: Eine API ermöglicht Entwicklern, spezifische Dienste zu verwenden, ohne die eigentlichen Systeme direkt anzusprechen oder eine tiefere Systemkenntnis zu haben. Aktuelle Beispiele sind etwa APIs für Smartphones, um Hardwarekomponenten bei der Entwicklung mobiler Apps zu nutzen. So bietet YouTube Entwicklern eine API an, um nach Videos mit gewünschten Parametern suchen. Diese API liefert das Ergebnis in Form eines XML-Dokuments zurück. Somit ist ein Entwickler in der Lage, die Technologie der YouTube Plattform auf der eigenen Website oder in einer selbst erstellten App einzubinden.

Was hier entsteht, ist eine API Economy als neuartige Chance für digitale Produkte. Die Monetarisierung basiert dabei auf der transaktionalen Nutzung von API-basierenden Business Services.

Zukunftsmusik oder Chance für alle?

Ist die API Economy eher Zukunftsmusik für wenige Spezialisten? Oder geht sie in die breite Praxis? Die Antwort ist eindeutig: Keine Digitalisierung ohne API! – IT-Experten halten den Aufbau einer agilen API-basierten Systemlandschaft für entscheidend, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle effizient umzusetzen und schnell an den Markt zu bringen.

Bereits 2015 stellte das renommierte Harvard Business Review (https://hbr.org/…­tegic-value-of-apis) fest, dass der Umsatz bei Unternehmen mit einem rein digitalen Geschäftsmodell zu einem großen Teil auf der Monetarisierung von APIs beruht. Hier wird zum Beispiel Expedia.de mit ca. 90 % Umsatz über APIs genannt. Das Geschäftsmodell basiert auf Netzwerkeffekten durch Partner, die Expedias Funktionalität anbieten, ihre User Experience hierdurch anreichern und sich somit differenzieren.

Ebay generiert über 60 % seines Umsatzes über Transaktionen und Auktionen, die von fremden Web-Seiten initiiert werden. Eine Überraschung sind die 50 % Umsatzanteil der API-Plattform von salesforce. com: Analog zum bekannten Apple Store bündeln 300 Partner ihre Angebote auf dieser Plattform. Die Lösungen basieren auf den Salesforce APIs und bieten damit selbst eine Erweiterung der Salesforce-Lösung an oder verwenden einfach nur die bestehenden, robusten und grundlegenden Basisdienste von Salesforce. Ein weiteres Beispiel ist das Angebot der Reiserücktrittsversicherung der Europäischen Reiseversicherung, das uns scheinbar überall im Internet begegnet und die Angebote vieler Reiseveranstalter mit dem Mehrwert der Reiserücktrittsversicherung abrundet.

Obwohl sich Umsatzströme und Monetarisierung in diesen Beispielen sehr unterschiedlich gestalten, liegen die Hebel im Netzwerkeffekt der Angebotsplattform und in der Ermöglichung eines eigenen digitalen Angebots durch die API-Nutzung. Die API Economy ist damit im breiten Markt angekommen und steht allen, die sich entsprechend ausgerichtet haben, ready-to-go zur Verfügung.

Doch wie lässt sich nun das API-Konzept zu einer API Economy ausbauen? Und wie müssen Produktmanagement und Governance der API Economy erfolgen, um Risiken wie einen Reputationsverlust, der einen enormen wirtschaftlichen Schaden verursachen kann, zu minimieren. Dabei sollten die Fehler der zentralistischen SOA-Governance beim API-Management nicht wiederholt und Innovation, Flexibilität und Dynamik nicht durch zu viel „Red Tape“ und zentrale „Quality Gates“ zum Erliegen gebracht werden.

Den vollständigen Artikel finden interessierte Leser in dem eBook „API-Management“.

Die Themen des eBooks API-Management

  • API Management to go!
  • Strategisch durchdacht – Effizient gemacht
  • Die API Economy erfolgreich managen
  • APIs im Einsatz: In 5 Schritten zu Agilität und Sicherheit
  • API Management: Das Tor zu einer neuen Geschäftswelt

 Das eBook „API-Management“ ist eine Sonderausgabe des Fachmagazins it_management. Es ist deutschsprachig, 29 Seiten lang und das PDF ca. 3,1 MB groß. Es steht unter diesem Link kostenlos zum Download bereit:

https://www.it-daily.net/ebooks/19312-api-management-2018

Weitere Informationen: www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414
E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security. Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

www.it-daily.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.