Allmos Electronic senkt Ihre Zertifizierungskosten

Bis vor ein paar Jahren war der Fluke Networks DTX CableAnalyzer™ das weltweit beliebteste Messgerät zum Zertifizieren von Kupfer- und Glasfaserkabeln in Gebäuden. Mit ihm wurden Milliarden von Verkabelungsstrecken zertifiziert. Obwohl der DTX den Benutzern und Kunden viele Jahre gute Dienste geleistet hat, ist jetzt ein besseres Gerät erhältlich. Sogar ein viel besseres Gerät. 219 Nutzer des neuen Versiv-Kabelzertifizierungssystems, die innerhalb von 30 Tagen insgesamt beinahe 500,000 Links installiert haben, teilten uns in einer kürzlich von Fluke Networks durchgeführten Umfrage mit, dass sie ihre Zertifizierungskosten um 65 % reduzieren konnten!

Durch diese erhebliche Kostensenkung – ermöglicht durch das innovative Design der Versiv-Produkte von Fluke Networks – können Unternehmen wettbewerbsfähiger werden und ihre Gewinnspanne vergrößern. Versiv bietet entscheidende Vorteile gegenüber dem DTX – dem weltweit beliebtesten Tool für die Zertifizierung von Kupfer- und Glasfaserverkabelungen bis zur Einführung der Versiv-Produkte.

Vorteile:

  1. Schnellere Konfiguration – Mit dem ProjXTM Management System von Versiv ist das Einrichten kinderleicht. Speichern Sie bis zu 100 Projekte und bis zu 12.000 Messergebnisse im Messgerät!
  2. Schnellere Messungen – Kupfer- und Glasfasermessungen können nun innerhalb weniger Sekunden durchgeführt werden!
  3. Geringere Fehlerquote – Geringere Fehlerquoten sind sowohl bei Kupfer- als auch Glasfaser-Messungen von Bedeutung. Werden Messungen falsch durchgeführt, müssen Techniker eventuell zu einem Kunden zurück und mit der Arbeit von vorn beginnen.
  4. Schnellere Dokumentation und gründlichere Kontrolle – Verwenden Sie jetzt keine Zeit und kein Benzin mehr dafür, Messgeräte zurück ins Büro zu fahren. Das Hochladen und die Konsolidierung der Versiv Messergebnisse an Kunden-Standorten und die Verwaltung von Projekten sind jetzt auf jedem Gerät mit einem Webbrowser möglich.
  5. Schnellere Fehlersuche – Die einzige Fault-Info-Funktionalität, die Jahrzehnte an Wissen von Fluke Networks in Bezug auf die Fehlerbehebung in der Verkabelungsinfrastuktur in sich vereint, bietet unvergleichliche Diagnosefunktionen. Somit werden zeitaufwändige „Trail& Error“-Tests überflüssig.
  6. Benutzer werden sofort zu Experten – Visuelle Hilfsmittel und die grafische Benutzeroberfläche führen den Benutzer und vermeiden Fehler. DTX-Benutzer gaben an, sich durchschnittlich 20 Stunden pro 1000 Links mit Problemen auseinanderzusetzen.
  7. a) Extended Test: TCL und Schirm Integrität – TCL Messungen waren früher nur mit Laborgeräten möglich. Die Anzeichen verdichten sich, dass ein fehlgeschlagenes TCL zu Störungen bei 1GBASE-T und 10GBASE-T führen kann, auch wenn alle anderen Übertragungsparameter genügend Spielraum zu den Standardgrenzwerten aufweisen.
    b) Extended Test: Widerstands-Unsymmetrie – Die Funktion von PoE unter maximaler Last ist gefährdet, wenn die Widerstands-Unsymmetrie nicht korrekt ist.
  8. Neue Linkware-Live Partnerschaften: Weltweit führende Unternehmen haben mit Fluke Networks zusammengearbeitet, um sich die Fähigkeit von LinkwareLive zunutze zu machen, die Installation und Zertifizierung von Verkabelung zu optimieren. In der Regel werden 1000 Links 3,2 für die manuelle Bearbeitung von Kabel IDs, die nicht mit den Projekt-Spezifikationen übereinstimmen, bei der Dokumentation verschwendet.Aufgrund dieser acht Gründe reduzieren sich durch ein Upgrade auf Versiv Ihre Zertifizierungskosten. Für alle Ihre Fragen steht das Allmos Electronic Team zur Verfügung.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Atlantik Elektronik GmbH
Fraunhoferstr. 11a
82152 Planegg
Telefon: +49 (89) 89505-0
Telefax: +49 (89) 895054127
http://www.atlantikelektronik.de

Ansprechpartner:
Wicki Winzer
Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (89) 89505-127
Fax: +49 (89) 89505-4127
E-Mail: w.winzer@atxx.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.