Maßgeschneidert

Zehn Maßschneiderinnen haben ihre Meisterprüfungen abgelegt und konnten kürzlich nach der Weiterbildung an der Metzinger Meisterschule ihre Zeugnisse in Empfang nehmen.

Die Absolventinnen sind begehrte Fachkräfte. Deshalb sei der Übergang in den Arbeitsmarkt für die meisten problemlos, sagt Elke Gonser, Bereichsleiterin der Meisterschule. Für die Mehrheit der Jungmeisterinnen handelt es sich ohnehin um eine Rückkehr in ihren Betrieb: sie haben die Schulbank neben dem Beruf in Teilzeit gedrückt.

Sandra Neumann hatte sich für diesen Weg entschieden. Drei Tage in der Woche arbeitete sie in der Schneiderei des Stadttheaters Konstanz, drei Tage lernte sie in Metzingen. Am Theater wird sie künftig die Aufgaben einer Gewandmeisterin übernehmen. Auch an der Meisterschule wird man sie noch häufiger antreffen. Aktuell besucht sie einen Lehrgang zu Schnitttechniken in der Herrenmode.

Auch in diesem Jahr waren wieder mehrere Mitarbeiterinnen der Firma Boss in der Klasse vertreten. Eine von ihnen ist Katharina Pfeffer, die Jahrgangsbeste der Meisterschule. Pfeffer wechselt vom Meisterkurs quasi direkt in den Hörsaal. Nach der Sommerpause beginnt sie ihr Studium der Bekleidungstechnik in Albstadt.

Zwei Schülerinnen hingegen planen den Schritt in die Selbständigkeit. Polyanna Schele und Katharina Lutzenberger, beide bislang in Modeateliers am Bodensee tätig, wollen nach bestandener Prüfung ihre eigenen Betriebe eröffnen.

An der Meisterschule in Metzingen haben sie die erforderlichen Qualifikationen erworben. Der Lehrgang umfasste vier Schwerpunkte. In den berufsfachlichen Teilen I und II wurden Kenntnisse in der Schnittkonstruktion, Projektplanung, Herstellungstechnik, aber auch in der Betriebsorganisation, Kundenberatung und Qualitätskontrolle vermittelt.

Ebenfalls auf dem Lehrplan in den Teilen III und IV standen die Fächer Wirtschaft, Recht und Rechnungswesen sowie Berufs- und Arbeitspädagogik, die gezielt auf deine spätere Tätigkeit als Unternehmer und Ausbilder vorbereiten. Die Weiterbildung schloss mit der Prüfung vor dem Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Reutlingen ab.

Die neuen Meisterinnen:

Jana Wagner, 71364 Winnenden
Katharina Pfeffer, 72184 Eutingen
Laura Benz, 72525 Münsingen
Pelin Yeliz Memoglu, 72654 Neckartenzlingen
Pia Tscharotschkin, 72658 Bempflingen
Angelika Wagner, 72661 Grafenberg
Sandra Neumann, 78465 Konstanz
Katharina Ida Lutzenberger, 87487 Wiggensbach
Polyanna Schele, 88239 Wangen im Allgäu
Gülsah Altemir, 88348 Bad Saulgau

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Reutlingen
Hindenburgstr. 58
72762 Reutlingen
Telefon: +49 (7121) 24120
Telefax: +49 (7121) 2412400
https://www.hwk-reutlingen.de

Ansprechpartner:
Sonja Madeja
Stabsstellenleiterin
Telefon: +49 (7121) 2412-123
Fax: +49 (7121) 2412-420
E-Mail: sonja.madeja@hwk-reutlingen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.