Digitaler Wandel in der Logistik(DiWaLog)- ein Projekt der DAA Braunschweig

Transportdrohnen, selbstfahrende Lastkraftwagen, mobile 3-D-Druckfarmen- für viele Menschen scheint die Zukunft der Logistikbranche immer noch wie eine, einem Science-Fiction-Roman entsprungene Vision. Betrachtet wir aber die enormen Potenziale, die heute durch Digitalisierung und Arbeit 4.0 möglich geworden sind, kann man davon ausgehen, dass diese Aussichten in einer nicht allzu fernen Zeit Wirklichkeit werden können.  In der Logistikbranche wird es also zunehmend wichtiger, große Datenmengen zu sammeln, diese zu verknüpfen und zu analysieren. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssen Unternehmen aber auch in ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren. Echte digitale Fähigkeiten aufzubauen, wird zu einem Kernanliegen, geht man von der Prognose führender Wirtschaftsforschungsinstitute aus, dass ein Drittel der Beschäftigten in der Logistik den neuen beruflichen Anforderungen in den nächsten drei Jahren nicht gewachsen sein wird.

Dieser Aufgabe stellt sich nun ein Projekt der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) Braunschweig. Unter dem Motto „Digitaler Wandel in der Logistik“ (DiWaLog) werden in den kommenden Monaten innovative Weiterbildungen angeboten, die den Beschäftigten in Logistikunternehmen in Süd- und Ostniedersachsen Perspektiven einräumen, sich aktiv in den Prozess des digitalen Wandels einzubringen, Transformationen zu erleichtern und nicht zuletzt die eigene Beschäftigungsfähigkeit zu sichern. Geplant ist eine Seminarreihe, die im Herbst 2018 starten soll. Als Projekt des ESF (Europäischer Sozialfond für Deutschland) werden alle Seminare kostenneutral angeboten. Die notwendige Gegenfinanzierung durch die Unternehmen erfolgt über die Freistellung der Mitarbeiter. Das Seminarprogramm beinhaltet IT-orientierte Schwerpunkte wie Digitalteam, Big Data und IT-Sicherheit ebenso wie Themen, die sich mit den veränderten Anforderungen im Führungs-, Kunden- und Qualitätsmanagement beschäftigen.

Bezüglich der sozialen Wirkungen wurde die durch die Digitalisierung eintretenden Veränderungen der Arbeitswelt schon seit Jahren diskutiert. Letztendlich ermöglichen neue Technologien zwar den Wandel – gestalten kann ihn aber nur der Mensch. Gefragt sind deshalb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vernetzt und lösungsorientiert denken und auch über große Distanzen gut zusammenarbeitenkönnen. Das vom Braunschweiger Arbeitgeberverband und der Dienstleitungsgewerkschaft Verdi unterstützte Projekt der Deutschen Angestellten-Akademie wird dazu seinen Beitrag leisten.

Weitere Informationen und  Anmeldeunterlagen erhalten Sie von Frau Alexandra Lübbers (alexandra.luebbers@daa.de).

 

 

Über die DAA Deutsche Angestellten Akademie GmbH

Die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) gehört zu den größten Weiterbildungsunternehmen der Bundesrepublik Deutschland. Mit mehr als 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 300 Kundenzentren ist sie seit über 60 Jahren flächendeckend in allen Regionen des Landes vertreten. Zu Ihren Dienstleistungen zählen Fortbildungen für Berufstätige gleichermaßen wie Umschulungen und Weiterbildungskurse für Arbeitsuchende und Rehabilitanden. Mehr als 6 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bisher durch DAA- Kurse ihre beruflichen Perspektiven verbessert.
Weiterführende Informationen:: www.daa.de, Tel. 040 35094-163

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DAA Deutsche Angestellten Akademie GmbH
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
Telefon: +49 (40) 350940
Telefax: +49 (40) 35094200
http://www.daa.de

Ansprechpartner:
Markus Metke
Leiter für Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 35094163
Fax: +49 (40) 35094200
E-Mail: markus.metke@daa.de
Alexandra Lübbers
Projektleitung
Telefon: 0531 120628-12
E-Mail: alexandra.luebbers@daa.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.