Aktualisiertes USB-Device-Management: Alle Speichermedien im Griff

Die universelle USB-Device-Management-Lösung SafeConsole des Storage-Security-Spezialisten DataLocker (www.datalocker.com) steht ab sofort in der neuen Version 5.3.2 zur Verfügung. Durch zahlreiche Neuerungen sowie deutlich erweiterte Optionen bei der Vergabe von Administrator-Rechten bietet SafeConsole insbesondere großen Unternehmen und Organisationen zusätzliche Möglichkeiten. Sie erhalten so mehr Transparenz und Übersicht bei der Verwaltung der eingesetzten USB-Speichermedien.

Individuelle Rechtevergabe

Bislang konnten bei der Nutzung von SafeConsole standardmäßig alle Administratoren sämtliche Benutzergruppen sehen und Sicherheitsrichtlinien entsprechend anpassen. Mit der neuen Version lassen sich auf Wunsch nun detaillierte Rechte vergeben. In großen Unternehmen können mehreren IT-Verantwortlichen, die jeweils für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, ihre spezifischen Benutzergruppen zugeordnet werden. Gleichzeitig lässt sich definieren, welche Managementaufgaben und/oder Aktivitäten rund um die verwalteten USB-Laufwerke der jeweilige Administrator ausführen darf. Speziell in großen Organisationen mit vielen USB-Sticks und externen USB-Festplatten kann dies für deutlich mehr Übersicht sorgen. Außerdem können interne Sicherheits- und Compliance-Richtlinien abgebildet werden.

Übersichtliche Laufwerks- und Benutzeransicht

Neu gestaltet präsentiert sich in der SafeConsole 5.3.2 die Laufwerks- und Benutzeransicht, die sich als Pop-up Fenster öffnet. Alle wesentlichen Details zum jeweiligen USB-Laufwerk und seinem Benutzer sind auf einen Blick einsehbar. Auch wichtige Funktionen wie das Zurücksetzen des Passworts sind über eigene Schaltflächen direkt aus der Laufwerksansicht heraus erreichbar, ohne erst in andere Menüs wechseln zu müssen. Die Benutzerverwaltung wird darüber hinaus durch eine automatische Active-Directory-Synchronisation erleichtert. Anwender, die im Verzeichnisdienst neu angelegt werden, werden in der On-Premises-Variante von SafeConsole automatisch übernommen.

Kundenspezifische E-Mail-Vorlagen

Mehr individuelle Anpassungen erlaubt SafeConsole in der neuen Version nun zudem bei den Texten für E-Mail-Benachrichtigungen. Anstelle von vorgegebenen Standard-Texten können Administratoren und IT-Verantwortliche die E-Mail-Vorlagen jetzt anpassen und eigene, individuelle und kundenspezifische Texte verwenden. E-Mail-Benachrichtigungen erfolgen zum Beispiel bei Ereignissen wie der Aktivierung oder Deaktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der Wiederherstellung von Passwörtern oder nach dem Anlegen eines neuen Administrators.

„Ein zentrales USB-Device-Management vereinfacht Administratoren nicht nur die Arbeit, sondern ist auch ein wichtiger Baustein innerhalb der Sicherheitsstrategie eines Unternehmens. Die Übersicht über die genutzten USB-Speichermedien, ihren Verschlüsselungsstatus sowie beispielsweise die Möglichkeit, verloren gegangene Sticks oder Festplatten remote zu löschen und dies zu dokumentieren, sind etwa ganz wesentliche Voraussetzungen für die Erfüllung der EU-Datenschutzgrundverordnung“, erklärt Konstantin Fröse, EMEA Account Executive bei DataLocker. „Bei der neuen Version der SafeConsole haben wir insbesondere Kundenfeedback aus dem Bereich großer Unternehmen aufgegriffen, um sicheres USB-Device-Management auch in solchen Infrastrukturen noch übersichtlicher zu machen.“

Alle weiteren Details zur neuen SafeConsole 5.3.2 sind in den Versionshinweisen zu finden:
https://datalocker.com/…

Preis und Verfügbarkeit:
SafeConsole 5.3.2 ist ab sofort verfügbar und als Cloudlösung sowie als On-Premises-Variante über den Fachhandel erhältlich.

Die Preise liegen für die Cloud-Version bei 24,00 Euro je Laufwerk und Jahr, hinzu kommt eine einmalige Setupgebühr von 199,00 Euro.

Bei der On-Premises-Variante der SafeConsole beträgt die einmalige Setupgebühr 999,00 Euro. Die Laufwerkslizenzen kosten ebenfalls 24,00 Euro jährlich pro Laufwerk.

Darüber hinaus sind Lizenzen mit zusätzlicher Anti-Malware-Option sowie Mehrjahreslizenzen verfügbar, welche den Preis pro Jahr reduzieren. Alle Angaben verstehen sich als unverbindliche Netto-Preisempfehlung zzgl. MwSt.

Reseller und Systemhäuser können die DataLocker-Lösungen im deutschsprachigen Raum über die Distributoren Ingram Micro und ProSoft bestellen.

Über DataLocker Inc.

DataLocker ist ein innovativer Hersteller von Datenverschlüsselungslösungen. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet externe, hardwareverschlüsselte Massenspeicher, Softwareverschlüsselung für Cloud-Speicherdienste sowie zentrale USB-Device-Management-Lösungen, die als On-Premises- oder Cloudlösung bereitgestellt werden. Durch DataLocker-Produkte kann die Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien unterstützt und die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben (z.B. Teilbereiche der DSGVO / Datenschutzgrundverordnung) sichergestellt werden.

Das zentrale USB-Management erlaubt eine umfangreiche Kontrolle über verschlüsselte USB-Festplatten und Flash-Speicher. Ermöglicht wird dadurch unter anderem die Umsetzung von Passwortrichtlinien, die Bereitstellung von Compliance Reports, das Zurücksetzen des Passwortes, die Zerstörung kritischer Daten im Verlustfall und vieles mehr. Zu den Kunden von DataLocker zählen weltweit Regierungen, Militär und Unternehmen aus verschiedensten Wirtschaftszweigen sowie Finanz-, Rechts- und Gesundheitswesen, die sensible Daten sicher speichern, transportieren und austauschen müssen. DataLocker Inc., mit Sitz in Overland Park (Kansas / USA), entwickelt Produkte, die trotz komplexer Sicherheitsmerkmale durch eine einfache Einrichtung und Bedienbarkeit Administratoren und Anwender gleichermaßen überzeugen. DataLocker ist "Simply Secure".

www.datalocker.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataLocker Inc.
7007 College Blvd Suite 240
USA66211 Overland Park, KS
Telefon: +1 (913) 3109088
http://datalocker.com

Ansprechpartner:
Konstantin Fröse
EMEA Account Executive
Telefon: +49 (2191) 4379-702
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.