WITTENSTEIN intens präsentiert sich auf dem Kongress des Zukunftsrates

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft macht 2018 das weite Feld der Gesundheit zu seinem Schwerpunktthema. Auf dem diesjährigen Kongress am 16. Juli 2018 im MOC Veranstaltungscenter München, präsentierte WITTENSTEIN intens sich neben rund 50 weiteren Ausstellern mit dem intramedullären Verlängerungsnagel FITBONE®.

Globalisierung und neue Technologien, allen voran die Digitalisierung, verändern Wirtschaft und Gesellschaft in rasantem Tempo. Um insbesondere dem Mittelstand eine Orientierung zu geben, welche Entwicklungen in den nächsten Jahren zu erwarten sind, hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) den Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft initiiert.

Unter dem Motto „Gesundheit und Medizin – Chancen für Bayern“ lud der vbw unter der Leitung des Vorsitzenden des Zukunftsrats, Alfred Gaffal, interessierte Personen und Institutionen am 16. Juli 2018 in das MOC Veranstaltungscenter München ein, wo unter anderem die vbw Studie „Gesundheit und Medizin – Herausforderungen und Chancen“ erstmalig vorgestellt wurde.

Podiumsdiskussion zu innovativen Ansätzen

An der anschließenden Podiumsdiskussion nahm neben dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der WITTESTEN SE Prof. Dieter Spath (Präsident acatech, Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) auch Roman Stauch, Geschäftsführer der WITTENSTEIN intens GmbH, teil. Prof. Spath wies unter anderem auf die Chancen für Unternehmen hin, die sogenannte „Cross Innovations“ mit sich bringen. Am Beispiel von WITTENSTEIN intens verdeutlichte er, wie die Verschmelzung von feinster Präzisionsmechanik und Wissen aus der Medizintechnik der Hebel für innovative Medizinprodukte wie den FITBONE® seien.

Schwerpunkt der Diskussion war das Thema „Neuer Nutzen für Patienten / Medizintechnik“. Stauch stellte dabei den Verlängerungsmarknagel FITBONE® vor, der aufgrund seiner einzigartigen Funktionalitäten ein Meilenstein sowohl für die Patienten als auch Ärzte im Bereich Beinverlängerung darstellt. Das smarte Implantat kann zur Extremitätenverlängerung in Femur und Tibia eingesetzt werden und ermöglicht es den Patienten mittels eines externen Steuerungssets, den Distraktionsvorgang selbst zu starten. „Durch die minimalinvasive Operationstechnik und die Vollimplantierbarkeit des Systems erhalten wir ein hervorragendes kosmetisches Ergebnis und die Gefahr von Infektionen ist auf ein Minimum reduziert“, so Stauch.

Großes Interesse an Handlungsempfehlungen

Auf der begleitenden Industrieausstellung präsentierten über 50 Aussteller ihre Produkte und Innovationen aus den Bereichen Diagnose, Therapie, Assistenz, Pflege und Prävention. Rund 400 Besucher informierten sich über die Ergebnisse der Studie und die darauf aufbauenden neuen Handlungsempfehlungen des Zukunftsrates für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Über WITTENSTEIN SE

WITTENSTEIN SE – eins sein mit der Zukunft

Mit weltweit rund 2.600 Mitarbeitern und einem Umsatz von 385 Mio. € im Geschäftsjahr 2017/18 steht die WITTENSTEIN SE national und international für Innovation, Präzision und Exzellenz in der Welt der mechatronischen Antriebstechnik. Die Unternehmensgruppe umfasst sechs innovative Geschäftsfelder mit jeweils eigenen Tochtergesellschaften: Servogetriebe, Servoantriebssysteme, Medizintechnik, Miniatur-Servoeinheiten, innovative Verzahnungstechnologie, rotative und lineare Aktuatorsysteme, Nanotechnologie sowie Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik. Darüber hinaus ist die WITTENSTEIN SE (www.wittenstein.de) mit rund 60 Tochtergesellschaften und Vertretungen in etwa 40 Ländern in allen wichtigen Technologie- und Absatzmärkten der Welt vertreten.

WITTENSTEIN intens GmbH

Intelligente Implantate, basierend auf miniaturisierter Antriebstechnik, sind der Tätigkeitsschwerpunkt der WITTENSTEIN intens GmbH. Ein Beispiel: Der FITBONE® ist weltweit der einzige mechatronische, kontrollierbare und vollimplantierbare Marknagel zur Knochenverlängerung. Er wird zum Ausgleich von Beinlängendifferenzen eingesetzt, zusätzlich können Achskorrekturen vorgenommen werden. Dieses mechatronische System ermöglicht ein kostengünstiges Behandlungskonzept mit hohem Patientenkomfort und kurzer stationärer Behandlungs- und Therapiedauer. Die WITTENSTEIN intens GmbH ist einer von insgesamt sechs Unternehmensbereichen der WITTENSTEIN SE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WITTENSTEIN SE
Walter-Wittenstein-Straße 1
97999 Igersheim
Telefon: +49 (7931) 493-0
Telefax: +49 (7931) 493-200
http://www.wittenstein.de

Ansprechpartner:
Julia Riedmeyr
Presse, Öffentlichkeitsarbeit und interne Kommunikation
Telefon: +49 (7931) 493-10469
Fax: +49 (7931) 493-710469
E-Mail: julia.riedmeyr@wittenstein.de
Sabine Maier
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit/Pressesprecherin
Telefon: +49 (7931) 493-10399
Fax: +49 (7931) 493-10301
E-Mail: sabine.maier@wittenstein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.