Erweiterung eines bestehenden Großauftrags angekündigt: Rheinmetall soll über 1000 Militär-LKWs nach Australien liefern

Rheinmetall begrüßt die Ankündigung des Commonwealth of Australia, demnächst weitere Logistikfahrzeuge und Aufbauten für die australischen Streitkräfte zu beschaffen. Im Rahmen des Vorhabens Land 121 Phase 5B wird Rheinmetall MAN Military Vehicles Australia (RMMVA) über 1000 hochmobile Militär-LKWs und über 800 Aufbauten an die Australian Defence Force (ADF) ausliefern. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des gegenwärtig laufenden Projektes Land 121 Phase 3B. Die Lieferungen sollen 2019 beginnen und bis 2024 laufen.

Michael Wittlinger, Leiter des Bereiches Rheinmetall Logistikfahrzeuge und Mitglied der Geschäftsführung der Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH, betont den Anspruch des Unternehmens, ein hoch leistungsfähiges logistisches Rückgrat für die ADF zu schaffen.
„Wir sind sehr stolz darauf, die hervorragende Zusammenarbeit mit der ADF fortsetzen zu können“, so Wittlinger. „Wir werden eng mit unserem Netzwerk aus australischen Partnern und Zulieferern zusammenarbeiten, damit die australischen Streitkräfte diese hoch mobilen LKW und Aufbauten im Rahmen militärischer Operationen in ganz Australien einsetzen können.“

Im Rahmen des gegenwärtigen Vorhabens Land 121 Phase 3B liefert RMMVA geschützte und ungeschützte Militär-LKW und Aufbauten von seiner Integrationseinrichtung in Brisbane aus. Die Fahrzeuge werden wiederum auf dem 1000 Hektar großen Gelände des Australian Automotive Research Centre in der Nähe von Anglesea getestet und abgenommen. Dieses liegt rund 125 km südwestlich von Melbourne.

Marco Van Lieshout, der Chief Operations Officer von Rheinmetalls Australiengeschäft, hebt hervor, dass alle Partner des Land 121 Phase 5B-Programms eng zusammenarbeiten und stetig ihre Expertise in die an den Commonwealth gelieferten Fahrzeuge und Aufbauten einbringen.

„Eine australische Beteiligung ist ein wichtiger Punkt des Land 121 Phase 5B-Programms“, so Van Lieshout. „Klein- und mittelständische Unternehmen aus Queensland, New South-Wales, Südaustralien und Victoria werden in das Projekt eingebunden sein.“
Der Unternehmensbereich Defence der Rheinmetall AG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Verteidigungstechnologie, darunter militärische Ketten- und Radfahrzeuge, Waffensysteme, Munition, Simulationslösungen, Führungstechnologie, Schutzsysteme und Sensorik.

RMMVA hat mehr als 150 Beschäftigte an vier australischen Standorten und stellt den australischen Streitkräften verschiedene Serviceleistungen bereit. Hierzu zählen Projektmanagement, System Engineering und Integration, Lebenszyklusunterstützung, Reparatur und Instandhaltung sowie Ersatzteilmanagement.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rheinmetall AG
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 473-01
Telefax: +49 (211) 473-4158
http://www.rheinmetall.com

Ansprechpartner:
Oliver Hoffmann
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (211) 4734748
E-Mail: oliver.hoffmann@rheinmetall.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.