Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ feierlich eröffnet

Inmitten von Meereswellen und umspült von frischer Brandung – bei der Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ tauchen Besucher ins kühle Nass. Mit rund 50 Gästen wurde die Ausstellung der Waiblinger Künstlerin Sabine Zimmermann am 19. Juli im Christophsbad bei strahlendem Sonnenschein feierlich eröffnet. Inspiriert durch Bilder und „Wasser“ gelang dem Schlossbergtrio mit Herbert Federsel und Johannes Weigle eine fulminante Klangimprovisation mit Textpassagen, die alle Anwesenden in eine meditative Stimmung versetzte und mit dem zu Wasser lassen eines Metallgefäßes als Schiffchen im Brunnen endete. Noch bis zum 9. September 2018 haben Interessierte die Möglichkeit die eindrucksvollen Acrylbilder in der Galerie beim Café am Park zu be-staunen.

„Über die Kunsttherapie hier im Haus gab es schon vor fast 20 Jahren den ersten Kontakt zu Sabine Zimmermann“, erklärte Dipl.-Kunsttherapeut Andreas Bitterwolf in seiner einführenden Rede. „Damals studierte sie Kunsttherapie, absolvierte bei uns ihr Praxissemester und mit ihr begann eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule für Kunsttherapie in Nürtingen.“ „Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat“, bestätigte Sabine Zimmermann.

„Es war nicht so geplant, aber indem sie Acrylfarbe auftrug, sie wieder abschabte, neu auftrug und wieder abkratzte, entstand mehr und mehr eine Arbeitsweise, bei der die wässrige Farbe wichtiger wurde“, erzählte Bitterwolf. „Plötzlich begann Farbe zu fließen, sie hinterließ selbst-ständig Spuren und Rinnsale, die Bilder wandelten sich, wurden vielschichtig, und lassen uns einmal erfrischt wie nach einem Regenschauer und einmal ganz ehrfürchtig zurück in Anbe-tracht der tiefen Stille oder des feinen Klanges, der beim Betrachten der Bilder entsteht.“ In manchen Kompositionen denkt man an die Frische der Brandung, an entfesseltes Wellenspiel, andere Bilder suggerieren einen regelrechten Sog.

Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ bis 09.09.2018
Galerie beim Café am Park, Klinikum Christophsbad, Faurndauer Straße 6-28, 73035 Göppin-gen

Weitere Informationen unter www.christophsbad.de/kultur und www.sazim.de

Über die Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad in Göppingen ist ein modernes Akutplankrankenhaus für Neurologie einschließlich regionaler Stroke Unit, Frührehabilitation und Schlaflabor, für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und für Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einer über 165-jährigen Tradition. Es besteht, zusammen mit der geriatrischen Rehabilitationsklinik in Göppingen und der orthopädischen Rehaklinik Bad Boll, aus 8 Kliniken mit ambulanten, teil- und vollstationären Bereichen.

Angegliedert an das Klinikum ist das Christophsheim, ein spezialisiertes Wohnheim für psychisch sowie neurologisch kranke Erwachsene. Die vier Standorte des Unternehmens befinden sich in Göppingen, Geislingen und Bad Boll, sowie mit der Privat-Patienten-Klinik, dem Zentrum für psychische Gesundheit MentaCare, in Stuttgart. Die spezialisierte Klinikgruppe und das Christophsheim bilden mit über 960 Betten/Plätzen, das Dach für rund 1500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Dr. Ute Kühlmann
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: ute.kuehlmann@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.