Laut Epicor ist trotz turbulenter Zeiten globales Unternehmenswachstum zu verzeichnen

Weltweit verzeichnet die Fertigungsindustrie ein Wachstum von 3,7 Prozent (auf 103,7 Indexpunkte), wobei die Hälfte der Unternehmen dieser Branche einräumte, dass sie unter schwierigen Bedingungen gewachsen sind. Dies ist eines der Kernergebnisse des jährlichen ‚Global Growth Index‘, den Epicor Software, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, heute vorgestellt hat.

Der Growth Index misst wirtschaftliche Wachstumsraten weltweit und erfasst die Geschäftsergebnisse von Fertigungsunternehmen in 14 Ländern. Anhand der Ergebnisse vom vergangenen Jahr als Basiswerte (100) wird deutlich, dass in den letzten zwölf Monaten global das Unternehmenswachstum um 3,7 Indexpunkte gestiegen ist, d.h. Wirtschaftswachstum steht bei einem Wert von 103,7.

Beigetragen hat dazu das deutliche Wachstum der Zahl der Hersteller, die in den letzten zwölf Monaten einen starken Umsatz verzeichneten – ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 70 Prozent.

Eine ähnliche Entwicklung war bei den Gewinnen und Produktpaletten zu beobachten, wobei die Zahl der Unternehmen mit Wachstum in jedem dieser beiden Bereiche im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent gestiegen ist.

Im globalen Vergleich zeigt der Global Growth Index für Deutschland ein getrübtes Bild. Die Zahl der Unternehmen mit Wachstum in den einzelnen Bereichen liegt unter dem weltweiten Durchschnitt im Hinblick auf Umsatz (66% Deutschland, Durchschnitt 70%), Produktpalette (Deutschland 58%, Durchschnitt 64%), Gewinn (63% Deutschland, Durchschnitt 67%), Export (46% Deutschland, Durchschnitt 51%), Anzahl der Mitarbeiter (41% Deutschland, Durchschnitt 48%) und geografische Reichweite (46% Deutschland, Durchschnitt 51%).

Fertigungsunternehmen in Mexiko, Indien und China zeigen überdurchschnittliche Werte in allen Wachstumsfeldern außer bei der Anzahl der Mitarbeiter. Hier lagen die Wachstumsraten in China bei nur 39 Prozent im Vergleich zum globalen Durchschnitt mit 48 Prozent. Europäische Unternehmen sind eher wachstumsstark in Bereichen wie geografische Reichweite und Exporte/Überseeabsatz – Unternehmen aus Frankreich und Schweden sind hier führend, mit über der Hälfte der Unternehmen wachsen in diesen Bereichen, hingegen sind es in UK nur 44 Prozent der Unternehmen und in Deutschland 46 Prozent.

Zahlen aus dem Global Growth Index
Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse des Global Growth Index für 2018 im Vergleich zu 2017. Die Prozentsätze zeigen die durchschnittliche Anzahl der Unternehmen, die in den einzelnen der wesentlichen Wachstumskennzahlen einen Anstieg verzeichnen konnten. Detaillierte Statistiken und Vergleiche der Ergebnisse verschiedener Länder finden stehen in der Infografik zum Global Growth Index zur Verfügung.

Vergleich der Geschäftsergebnisse von Unternehmen aus Deutschland
Deutsche Unternehmen zeigen im internationalen Vergleich in allen gemessenen Bereichen unterdurchschnittliche Werte in ihrer Wachstumsfähigkeit.

Trotz der weltweiten Steigerung des Geschäftswachstums räumte auch fast die Hälfte (45%) der Unternehmen ein, dass das Wachstum der letzten zwölf Monate herausfordernd gewesen sei, und eines von vier (23%) gab an, dass es von Stress geprägt war. Etwa die Hälfte (46%) der Unternehmen weltweit sind jedoch auch der Meinung, dass Investitionen in neue bzw. bessere Technologien eine Strategie sind, die ihnen helfen wird, die zunehmenden Schwierigkeiten zu überwinden.

„Obwohl wir in diesem Jahr insgesamt beeindruckende Wachstumsraten gesehen haben, herrscht unter den befragten Unternehmen Einigkeit darüber, dass Wachstum nicht einfach zu erreichen war", sagte Scott Hays, Senior Vice President, Produktmarketing bei Epicor.

„Dennoch – die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes haben auch bekräftigt, dass Investitionen in die richtige Technologie dazu beitragen werden, sich für zukünftiges Wachstum zu positionieren. Eine Entwicklung, die wir auch für die kommenden Jahre erwarten, da sich weltweit automatisierte Systeme in den Produktionsanlagen etablieren, die Akzeptanz der Cloud weiter steigt und Lösungen für Enterprise Resource Planning (ERP) die Art und Weise, wie Unternehmen Prozesse verwalten und ihre Daten austauschen, verändern", zieht Hays sein Fazit.

Der Global Growth Index wird von Epicor jährlich aktualisiert. Weitere Informationen zu den globalen Trends und der Methodik stehen in der Online-Infografik zur Verfügung.

Über die Epicor Software Deutschland GmbH

Epicor Software Corporation fördert Unternehmenswachstum. Wir bieten flexible, branchenspezifische Software, die exakt auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden in Fertigungsindustrie, Handel sowie Dienstleistung zugeschnitten ist. Ganz gleich ob in der Cloud, gehostet oder im eigenen Rechenzentrum – in jede Lösung fließen mehr als 45 Jahre Erfahrung mit den individuellen Geschäftsprozessen und betrieblichen Anforderungen unserer Kunden ein. Mit diesem tiefen Verständnis für Industrien vereinfachen Epicor-Lösungen die Steuerung komplexer Umgebungen, steigern Performance und Wirtschaftlichkeit deutlich und schaffen Freiräume, um Wachstum von Unternehmen voranzutreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Epicor Software Deutschland GmbH
Hahnstrasse 68-70
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6612762-0
Telefax: +49 (69) 6612762-23
http://www.epicor.com

Ansprechpartner:
Gisela Knabl
PR
Telefon: +49 (89) 28974941
E-Mail: knabl@gisela-knabl.de
Charlotte Hanson
Senior Specialist, Communications
Telefon: +44 (1344) 468212
E-Mail: charlotte.hanson@epicor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.