IT-Branchenvertreter und Fachverbände diskutieren über inklusives Personalmanagement

Mit „Inklusion? – na klar!“ initiierte der IT-Dienstleister akquinet gemeinsam mit der Beratungs- und Inklusionsinitiative Hamburg (BIHA) ein unternehmensorientiertes Forum zur beruflichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Vergangenen Donnerstag trafen sich progressive IT-Branchenvertreter mit Interessensverbänden, Akteuren der beruflichen Rehabilitation und Bildung zum zweiten Mal, um über inklusives Bewerber- und Personalmanagement zu diskutieren. akquinet Vorstand Thomas Tauer führte durch die vielfältig besetzte Veranstaltung im Hochsicherheitsrechenzentrum Alsterdorf.

Laut Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit stieg die Nachfrage nach qualifiziertem Personal in der Informations- und Kommunikationsbranche im Vorjahresvergleich um 26 Prozent an. Man kann sagen, dass IT-Profis händeringend gesucht werden. Qualifizierte Menschen mit schweren Behinderungen profitieren hingegen kaum von den positiven Entwicklungen. Bundesweit arbeiten nur etwa 22.000 von ihnen im IT-Sektor. Um mehr Menschen mit Behinderungen in die Branche zu bekommen riefen das Hamburger IT-Beratungsunternehmen akquinet und die Beratungs- und Inklusionsinitiative Hamburg BIHA die Kampagne „Inklusion? – na klar!“ ins Leben. BIHA berät Hamburger Unternehmen im Auftrag des Hamburger Integrationsamtes zu den Themenschwerpunkten Berufliche Teilhabe, Prävention, Betriebliches Eingliederungsmanagement und Demographischer Wandel. Dabei verfügt BIHA über 16 Jahre Beratungserfahrung und unterstützt Arbeitgeber bei der strategischen und praktischen Umsetzung dieser Themen. Nach der Kick-off-Veranstaltung im vergangenen November nahmen diesmal wieder Inklusionstreiber wie das IT-Consultingunternehmen auticon und Project Alliance, ein Beratungsunternehmen für barrierefreie IT, die Gelegenheit wahr, sich mit Verbänden und Reha-Dienstleistern, wie dem BFW Berufsförderungswerk Hamburg über die Anforderungen eines inklusiven Personalmanagements in der IT-Branche auszutauschen. Mit der Kampagne „Inklusion? – na klar!“ baut akquinet eine Brücke zwischen inklusiven Unternehmen und arbeitssuchenden Menschen mit Behinderungen. Akquinet sucht für seine integrativ betriebenen Rechenzentren laufend nach Mitarbeitern, Auszubildenden und Studierenden mit Handicap. Gefragt sind zudem deutschlandweit Entwickler, Berater und Consultants im Bereich Microsoft Dynamics 365, die Vielfalt am Arbeitsplatz schätzen.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Über die akquinet AG

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagebau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt AKQUINET über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen.

Seine TÜV-IT zertifizierten Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt AKQUINET als Integrationsbetriebe. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich. Durch die Beteiligung an Partner Power, dem größten internationalen Partnernetzwerk von Microsoft Dynamics, führt AKQUINET internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet AG
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.akquinet.de

Ansprechpartner:
Bettina Janssen
Leitung Marketing und PR
Telefon: +49 (40) 88173-108
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: bettina.janssen@akquinet.de
Florian Köfler
Telefon: +49 (40) 41620825
E-Mail: fk@prvhh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.