Europoles-Gruppe übernimmt Franke Industrie GmbH

Mit diesem Schritt führt der Mastenhersteller mit Sitz in Neumarkt in der Oberpfalz sein Wachstum weiter konsequent fort. Mit der Übernahme des Unternehmens Franke baut die zur Münchner VTC-Gruppe gehörende Europoles ihre Produktionskapazitäten im Bereich konischer und zylindrischer Stahllichtmasten weiter aus. „Mit dem zusätzlichen Produktionsstandort sind wir strategisch hervorragend aufgestellt, um die steigende Nachfrage auf dem Stahllichtmastmarkt zu bedienen“, betont Torsten Rehfeldt, Leiter des Geschäftsbereichs Beleuchtung bei Europoles. Rund 50.000 Masten pro Jahr können im spezialisierten Werk in Stadtilm produziert werden. „Wir freuen uns, ein kompetentes und qualifiziertes Team unter dem Dach der Europoles-Gruppe begrüßen zu dürfen. Mit ihrer knapp 30-jährigen Erfahrung sowie ihrem Anspruch an Qualität, Zuverlässigkeit und Service fügt sich Franke nahtlos in die Unternehmenspolitik von Europoles ein“, ergänzt Rehfeldt.

Für die rund 30 Mitarbeiter von Franke ist die Übernahme durch Europoles ebenfalls eine gute Nachricht: Der Standort wird technisch aufgewertet und erweitert – somit bleiben die Arbeitsplätze der Mitarbeiter dauerhaft erhalten. Auch Firmengründer Hans Franke bleibt an Bord. Das Thüringer Unternehmen hat turbulente Zeiten hinter sich, die Insolvenzanmeldung im Januar 2018 war nach 2011 bereits die zweite. Zu den Krisenursachen gehörten unter anderem Fehler in der Finanzierungsstruktur, ein größerer Schaden an einer Spezialmaschine, der mit Umsatzeinbußen verbunden war und gestiegene Materialkosten, die nicht in vollem Umfang an die Kunden weitergegeben werden konnten. „Wir sind froh, dass allen Beteiligten mit dem Verkauf des Betriebs an Europoles eine Lösung gelungen ist, die die Zukunft der Mitarbeiter von Franke am Standort Stadtilm sichert und ihnen eine Perspektive gibt“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Dirk Herzig von der Kanzlei Schultze & Braun.

Die Europoles Gruppe ist Europas führender Hersteller von Masten, Türmen, Stützen und Tragsystemen. Europoles verarbeitet die Materialien Beton, Stahl und glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) mit bewährten wie modernsten Technologien und vereint sie zugleich in hybriden Mastformen. Die Oberpfälzer Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter weltweit und betreibt mehrere Produktionsstätten in Deutschland, in der Schweiz sowie in Polen und im Oman.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Europoles GmbH & Co. KG
Ingolstädter Straße 51
92318 Neumarkt
Telefon: +49 (9181) 896-0
Telefax: +49 (9181) 896-1115
https://www.europoles.com

Ansprechpartner:
Sebastian Preischl
Marketing
Telefon: +49 (9181) 896-8464
Fax: +49 (9181) 896-8075
E-Mail: sebastian.preischl@europoles.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.