6 aus 111 – FAMIGO ist Finalist bei Ministeriums-Wettbewerb

Im April gegründet, im Juni bereits ausgezeichnet? Vor kurzer Zeit hat Alexander Feldberger während seiner Teilnahme am Black Forest Accelerator der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) sein Start-Up FAMIGO gegründet. Dass sich gute Idee durchsetzen bestätigt nun auch das Land Baden-Württemberg. FAMIGO gehört zu den sechs Finalisten des Ideenwettbewerbs ‚Tourismus digital‘ des Baden-Württembergischen Justiz-Ministeriums. Am 11. Juni findet die Preisverleihung statt.

Famigo ist eine browserbasierte Anwendung, die Angebote für Familien in Städten und Gemeinden aufbereitet und zielgerichtet verteilt. Interessierte Gemeinden für Pilotprojekte waren schnell gefunden: Willstätt und Gengenbach werden das System einsetzen. „FAMIGO kann für Bürgermeister und Touristiker ein Werkzeug sein, um die Gemeinde voranzubringen. Das Tool vereint die wichtigen Themen wie Digitalisierung, Produktivität und Familien“, so Feldberger über seine Gründungsidee.

Per Post wurde Feldberger darüber informiert, dass das FAMIGO zu den sechs Finalisten des Wettbewerbs ‚Tourismus digital‘ zählt, für den insgesamt 111 Vorschläge eingereicht worden waren. Er freue sich, schrieb der zuständige Minister Guido Wolf, MdL, FAMIGO mitteilen zu können, dass sie die Fachjury mit dem Konzept überzeugt habe. “Dazu gratuliere ich Ihnen ganz herzlich.”

FAMIGO-Gründer und Geschäftsführer Alexander Feldberger zeigt sich hocherfreut. “Wir sind sehr dankbar, dass FAMIGO die Jury überzeugt hat”, sagt er. “Gleichzeitig möchten wir uns auch bei den Bürgermeistern unserer Pilotstädte Willstätt und Gengenbach, Marco Steffens und Thorsten Erny, bedanken. Sie haben uns maßgeblich unterstützt und ihre Ideen zur Verbesserung von FAMIGO beigetragen.“ Feldberger hebt auch hervor, wie sehr die Unterstützung durch die WRO und den Black Forest Accelerator der WRO geholfen hat. “Das Netzwerk, das die WRO in die Arbeit mit Existenzgründern einbringt, ist großartig. Nur mit dieser Unterstützung bin ich an dem Punkt, an dem ich heute stehe!” Die WRO unterstützt mit der Marke startUp.connect Existenzgründer. Im Dezember startete in Kooperation mit der IHK Südlicher Oberrhein der 6-monatige Black Forest Accelerator, in dem Gründer ihre Geschäftsideen zur Marktreife entwickeln.

Die Fachjury von ‚Tourismus digital‘ setzt sich aus Tourismusexperten, digitalen Vordenkern, Innovatoren sowie Wissenschafts- und Medienvertretern zusammen und war sicherlich mit vielen spannenden Ideen konfrontiert worden. Umso höher ist einzuschätzen, dass FAMIGO es bereits ins Finale geschafft hat. Und nun?

Am 11. Juni wird Herr Minister Guido Wolf die Gewinner mit den entsprechenden Siegesprämien küren. Die Zeremonie findet in der Stadthalle Nürtingen statt. Der Gewinner darf sich über 100.000 € freuen.

FAMIGO feiert den Etappensieg, der für jeden der sechs Finalisten einen großen Erfolg darstellt. Aber wie es auch die Finalisten jedes anderen Finales immer sagen: Wenn wir schon einmal hier sind, möchten wir auch gewinnen.

Über FAMIGO:

FAMIGO wurde 2018 in Offenburg während der Teilnahme am Black Forest Accelerator der Wirtschaftsregion Ortenau von Alexander Feldberger gegründet. Der Vater zweier Kinder kannte durch seine jahrelange Erfahrung in der Tourismusbranche, unter anderem als Geschäftsführer der HLX Touristik GmbH, die Bedürfnisse von Familien im Urlaub. Mit den eigenen Kindern lernte er aber auch die Alltagsbedürfnisse von jungen Eltern kennen und merkte: Informationen sind zwar viele da. Aber bis man manche Sachen gefunden hat, sind die Kinder dieser Etappe bereits entwachsen. So entstand die Idee von FAMIGO.
 

Das Ziel von FAMIGO ist es, für Familien alle wichtigen Informationen zu Angeboten vor Ort wie Spielplätzen, familienfreundlichen Restaurants oder Sportvereinen verfügbar zu machen und gleichzeitig Städte und Kommunen attraktiver für Familien zu machen. Gemeinsam mit der Kommune erstellt FAMIGO eine digitale Lösung, die einheimische Familien, Neubürger-Familien und Familien im Urlaub zielgerichtet mit den Informationen zu versorgen, die sie brauchen.

Mit FAMIGO müssen die Familien weniger danach suchen und können ihre wertvolle Zeit eher nutzen, um die gemeinsame Zeit zu genießen. Die Informationen kommen direkt zu ihnen. Da FAMIGO das Alter der Kinder und die Interessen abfragt, können die Inhalte sehr gezielt und bedarfsorientiert ausgespielt werden. Das Start-Up wird von der WRO und dem baden campus Accelerator gefördert. Zu den Pilot-Städten gehören Willstätt, Offenburg und Gengenbach.

Über den Black Forest Accelerator:

Unter Leitung der WRO wurde im vergangenen Dezember ein neues Programm für Existenzgründer gestartet. Über sechs Monate wurden Gründungsinteressierte beim ‚Black Forest Accelerator‘ von einem ehrenamtlichen Mentoren-Team intensiv unterstützt. Ziel ist war die Erarbeitung eines marktreifen Produkts. Organisiert wird der ‚Start-Up-Beschleuniger‘ von der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) in Kooperation mit der IHK Südlicher Oberrhein, die Moderation übernahm Uwe Baumann. Das Besondere an diesem Accelerator: Als bundesweit einmaliges Part Time Modell unterstützt das Programm die Gründer, die ihr Geschäftsmodell im Nebenerwerb gründen möchten.

Insgesamt acht Teams haben den Black Forest Accelerator absolviert. Am 19. Juli 2018 findet im Ramen des WRO-Sommerfestes der feierliche Abschluss des Black Forest Accelerators im Technologiepark Offenburg statt. Die Start-Ups präsentieren ihre Gründungsideen dem Netzwerk der WRO. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Start-Up-Inkubator SEMIA aus Straßburg statt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WRO GmbH
In der Spöck 10
77656 Offenburg
Telefon: +49 (781) 9686730
Telefax: +49 (781) 9686750
http://www.wro.de

Ansprechpartner:
Teresa Bähr
Presse und Investoren
Telefon: +49 (781) 96867-33
Fax: +49 (781) 96867-50
E-Mail: teresa.baehr@wro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.